Faris Al-Sultan - Ironman World Champion DNF beim Ironman Südafrika

Es war die letzten Wochen leider schon absehbar, dass Faris nicht topfit beim Ironman in Südafrika am Start stehen würde. Immer wieder plagten ihn Probleme an der Oberschenkelrückseite.


Zu Beginn des Rennens sah es allerdings noch nach einem erfolgreichen Tag aus. Der Start erfolgte als Landstart und Faris erwischte einen außerordentlich guten Start „Die anderen starrten erst einmal ehrfürchtig auf die hohen Wellen und so konnte ich schon nach wenigen Metern die Führung übernehmen“. In der zweiten Schwimmrunde verlor Faris ein wenig den Anschluss nach vorne, kam aber mit nur knappem Rückstand aus dem Wasser. Die ersten Kilometer auf dem Rad  bildete sich dann eine Führungsgruppe, aus der sich Faris am ersten kleinen Anstieg problemlos lösen konnte. Nach 45 km fuhr er dann allerdings so unglücklich durch ein Schlagloch, dass seine Sattelstütze einige Zentimeter reinrutschte. Immer wieder versuchte er, den Kampfrichtern und dem Führungsfahrzeug zu erklären, dass er das Tech-Support-Fahrzeug bräuchte. Nach weiteren 40km hatte er mittlerweile Unterstützung durch den Schweizer Ronnie Schildknecht bekommen, der zu ihm aufgefahren war. Kurze Zeit später erhielt er endlich das nötige Werkzeug, um seine Sattelstütze wieder in die richtige Position zu setzen. Allerdings nahmen in den letzten Kilometern auch wieder seine Muskelschmerzen zu, so dass er nach 120km auf der Radstrecke entschied, das Rennen nicht ins Ziel zu bringen.


Nun muss Faris seine Saisonplanung erst einmal überdenken, um noch die nötige Qualifikation für den Ironman auf Hawaii zu bekommen.