Faris Al-Sultan - Ironman World Champion 32. Allgäu Triathlon - Kult und Moderne

03.09.2014 - Nach 12 Jahren war ich wieder im Allgäu. Die Radstrecke ist immer noch hart, der Alpsee kalt und die Kühe graubraun.

Sonst haben Hannes und seine Truppe schon an ein paar Stellschrauben gedreht.

Sehr positiv aufgefallen ist mir der pragmatische Ansatz.

Es gibt einen Finisher/Starterpulli ohne Sponsorenquatsch. Es gibt bei der Pastaparty einfache Nudeln zum einfachen Preis für Angehörige.

Es gibt eine Schwimmstrecke mit ca. 750m Anlauf vor der ersten Wendeboje.

Es gibt zwar zwei Wechselzonen, aber die sind fußläufig 5min voneinander entfernt.

 Die komische Verfolgerwertung, Damen starten 37:12 min vor den Herren, Preisgeld für die Top 10 über der Ziellinie, gibt es immer noch.

Julia Gajer, ich nehme das vorweg, konnte die Gesamtwertung ungefährdet gewinnen.

Zum Rennen: das Wetter war grausam, 10 Grad und Regen, der Alpsee hatte 16,5 Grad. Nach solidem Schwimmen in einer Dreiergruppe mit Maurice Clavel und Martin Bader, schwang ich mich auf das Rad und die erste Runde war bis auf mein arg schlüsselbeinfreundliches Fahren leistungsmässig gut.

 Maurice  war durch seinen deutlich besseren Wechsel knapp vor mir, während Martin am Rad etwas zurückfallen sollte.

Ende der ersten Runde kam dann Dominik Berger mit deutlich weniger zurückhaltendem Fahrstil vorbei und übernahm die Führung.

In der zweiten Runde ließ ich dann schwer nach und ging davon aus, mit 5 Minuten Rückstand auf die Laufstrecke zu gehen, doch ich war nur knapp hinter den beiden, nachdem wir alle eingegangen waren.

Mit tauben Füßen konnte ich Dominik überholen und war zunächst auch gut unterwegs. Nach vorne war aber nichts mehr zu machen und nach 15 km verwandelte sich mein großschrittiger Lauf eher in einen Marsch, wenigstens kam dann die Sonne heraus und verwandelte das Allgäu in die Traumkulisse die wir uns für unsere Wettkämpfe wünschen.